Im November stellt sich schon alles Richtung Weihnachten ein.  Draußen ist das Wetter momentan nicht so berauschend, bei 8°C und Nieselregen verbringt man gerne den Tag im Haus.

Um den Tag sinnvoll zu nutzen mache ich mich da gerne mal an die Rezeptentwicklung und verwandle meine kleine Küche in ein kulinarisches Testlabor. Das bedeutet nicht nur Chaos und Unordnung, sondern auch wahre Gaumenfreuden. Vor ein paar Tagen habe ich beim Wochenendeinkauf einen ganzen Schwung Kaki`s mitgenommen. Viele von euch kennen diese Frucht womöglich nicht.

Die Kaki ist eine süße, orangefarbene, äußerlich tomatenähnliche Frucht und kommt ursprünglich aus Asien. Ihr Geschmack ähnelt einer Zuckermelone oder einem Pfirsich. Mit zunehmendem Reifegrad wird sie, einer Kiwi vergleichbar, weicher und ihre Schale beginnt fast durchsichtig auszusehen. Die Schale der Kaki kann bei der reifen Frucht, deren Tannine fast vollständig zersetzt sind, gegessen werden, oft wird sie jedoch entfernt.

Für mich ist die Frucht im Herbst/Winter nicht wegzudenken und ich kaufe sie gerne als Obst zum snacken. Für diesen wunderbaren weihnachtlichen Kuchen habe ich eines meiner Lieblings-Grundrezepte etwas umgeändert, so das diese leckere Kreation entstanden ist.

Weihnachtlicher Kuchen mit Kaki

Zutaten:

  • 2 Kaki`s
  • 50g zerbröselte Spekulatius-Kekse
  • 150g Mehl
  • 125g Butter
  • 3 Eier
  • 80g Zucker
  • 50g Zart-Bitter-Kuvertüre gehackt
  • 1 Bck. Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • Abrieb einer Orange

Zubereitung:

Butter, Eier und Zucker zu einer schaumigen Masse verrühren. Das mit Backpulver vermischte Mehl, Milch, den Abrieb der Orange, die Kekse, das Lebkuchengewürz sowie die Schokolade unterrühren. Den Teig in eine befettete Springform füllen. Die Kaki`s waschen und in ca 3cm dicke Scheiben schneiden. Den Kuchen damit belegen. Im Backrohr bei 200°C Ober/Unterhitze ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe!

Gutes Gelingen, wünscht euch Anja von

Küchenzauber