Ich und meine liebsten essen gerne Suppe und sind auch offen für neues aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Aus dieser Neugier heraus sind wir auch auf Ramen gestoßen.

In einem japanischen Film kam immer und immer wieder dieses Ramen vor und so hat es auch unsere Neugier geweckt. Im Internet machte ich mich schlau was das genau ist und wie es zubereitet wird. Es hat für mich große Ähnlichkeit mit “ Hot Pot“, den wir selbst auch schon des öffteren mit Freunden gekocht haben. Bei Ramen wird nicht direkt am Tisch gekocht und jeder hat seine eigne Suppe in seiner Zusammenstellung.

Nachdem ich mit Hilfe des Internets wusste wie die Grundzubereitung erfolgt fing ich an selbst zu experimentieren.  Und ich denke ich habe für mich etwas passendes gefunden. Probiert es auch aus und vielleicht experimentiert auch ihr etwas mit den Zutaten.

Japanisches Ramen

Zutaten:

  • 2 Rindersuppenwürfel
  • 1 l Wasser
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20ml Sojasauce
  • 1 Karotte
  • 2 Eier
  • 90g Hühnchenbrust
  • 1/2 Chillischote
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 70g TK Spinat aufgetaut
  • 144g Mie Nudeln

Zubereitung:

Zuerst die Karotte schälen und in feine Streifen schneiden. Eier hart kochen und anschließend schälen und halbieren. Hühnerbrust in kleine Würfel schneiden. Frühlingszwiebel (inkl. dem grünen Teil) in Ringe schneiden. Den aufgetauten Spinat gut ausdrücken. Anschließend das Hühnerfleisch mit etwas Salz und Pfeffer in einer Pfanne anbraten und in einer Schale beiseite stellen.  Dann die Frühlingszwiebel kurz anbraten und ebenfalls in eine Schüssel geben. Karotten in der selben Pfanne mit etwas Öl anbraten, das sie weicher werden und auch in einer Schüssel beiseite stellen. Wasser zum kochen bringen und die Suppenwürfel darin auflösen. Zwiebel fein würfeln, die Chilli in feine Ringe scheiden und den Knoblauch pressen, alles in die Suppe geben. Die Suppe nun sehr stark erhitzen. Die Mie Nudeln kurz vor dem anrichten mit zugefügter Sojasauce darin kochen. Nun Suppenschalen mit den Nudeln befüllen und die Karotte, das Ei, den Spinat, die Frühlingszwiebel sowie die Hühnerbrust auf den Nudeln schön anrichten. Zum Schluss alles mit der sehr heißen Suppe übergießen.

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von

Küchenzauber