Wir holen uns heute mal wieder den Süden aufs Teller. Pasta und selbstgemachtes Pesto ist eine tolle Kombination im Sommer und noch über weitere Monate hinaus. Haltbar gemachte Gartenliebe in kleinen Gläschen.

In meinem kleinen grünen Garten

Ja da wächst ja ziemlich viel von Obst über Gemüse, Blumen und ganz viele Kräuter. Es macht Spaß zu sehen wie alles wächst und man freut sich jedes Jahr aufs neue auf eine ertragreiche Ernte. Dieses Jahr habe ich mir zum Ziel gesetzt meine Kräuter zu konservieren. Egal ob getrocknet, gefroren oder in Gläsern konserviert – ich will die frische meiner Kräuter das ganze Jahr über schmecken. Wie handhabt ihr das so mit euren Kräutern – trocknet ihr lieber oder friert ihr ein oder seit ihr auch Fraktion Pestoliebe?

Kräutergarten

Da ich mich für keine Seite eindeutig entscheiden kann hoffe ich auf eine gute Ernte um alle Varianten auszuprobieren. Denn aus dem eigenen Garten schmeckt es noch viel, viel besser.

Der Geschmack des Südens

Bei Pasta denkt man wohl gleich an Urlaub in Italien. Dabei ist Pasta mittlerweile schon ein Länderübergreifender Klassiker in vielen verschiedenen Variationsmöglichkeiten. Eine Vielfalt von Geschmäckern kommt egal in welchem Land auf den Teller. Beliebt bei Jung und Alt egal ob der der ganz gewöhnliche Klassiker wie Spaghetti Cabonara oder Pomodoro. Von einfach über aufwändig von Standard über ausgefallen und speziell. Ein wahrer „all time Klassiker“ in allen Schwierigkeitsstufen.

 

Pasta di pomodoro a Burrata

Wenn wir nicht nach Italien kommen, kommt Italien eben zu uns. Und zwar frisch auf den Tisch. Das wohl bekannteste und wohl auch beliebteste  Gericht – ihr könnt es bereits ahnen – sind Spaghetti oder wie man in Italien sagt „Pasta“. Und da meine Kräuterliebe sich auch wieder in diesem Gericht findet gibt es die länglich, schmalen Teigwaren heute mit einem selbstgemachten roten Pesto, ala pomodor.

Pasta di pomodoro a Burrata

 

Pasta di Pomodoro a Burrata

Zutaten ( 4 Personen):

  • 600 g Spaghetti
  • 2 Handvoll getrocknete Tomaten
  • jeweils 1 Hanvoll Basilikum, Rosmarin, Thymian, Petersilie und Oregano
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl oder Leinöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Kugel Burrata oder Mozarella

Pasta di pomodoro a Burrata

 

Zubereitung:

Für das Pesto schon am Vortag die getrockneten Tomaten in Öl und etwas Wasser einweichen (sollten damit bedeckt sein). Am Tag der Zubereitung alle Zutaten für das Pesto ( getrocknete Tomaten inkl. Öl und Wasser, die Kräuter sowie Knoblauch, Salz, Pfeffer und das Öl) in einen Multizerkleinerer geben. Alles zu einem Brei zerkleinern und abschmecken.

Pasta di pomodoro a Burrata

In der Zwischenzeit die Spaghetti in Salzwasser kochen. Eine Pfanne mit einem Schuss Öl erhitzen. Das Pesto sowie die Spaghetti zusammen kurz darin schwenken. Zusammen mit der auseinandergezupften Burrata auf einem Teller anrichten und genießen.

Pasta di pomodoro a Burrata

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von