Ein fluffiger amerikanischer Traum – Pancakes

Ein fluffiger amerikanischer Traum – Pancakes

Was fällt euch sofort ein wenn ihr an Amerika und Kulinarik denkt? Burger, Pommes, Pancakes, Brownies und noch vieles mehr. Ganz genau! Aber wir fangen heute mal beim Frühstück an – wollt ihr Pancakes?

Ja? Ok dann bekommt ihr Pancakes. In wenigen Tagen geht es für mich, meinen Schatz und meinen Bruder auf eine weite Reise. Ich glaube so weit war ich noch nie von zu Hause weg. Eine Reise in eine andere Kultur – the american way of life! Ich freue mich auf kulinarische, landschaftliche und persönliche Eindrücke die dieses Land für mich bereithält. In meinen Instagram Storys halte ich euch auf dem Laufenden und nehme euch mit auf meine ganz besondere und aufregende Reise.

Start in einer Metropole

Beginnen wird die Reise mit dem Big Apple – New York City. Die Stadt die niemals schläft, fürchte ich wird uns leider auch den Schlaf rauben. Da der Aufenthalt für uns dort sehr begrenzt sein wird müssen wir uns sputen um unsere Eindrücke zu sammeln. Nur mal schnell reinschnuppern in den hektischen Alltag, raufschauen an den Wolkenkratzern oder vielleicht auch mal runter. Eine Runde in der grünen Oase drehen – dem Central Park. Den Opfern von 9/11 gedenken und den Geschichten von Betroffenen/Angehörigen und Ersthelfern lauschen. Ganz gespannt bin ich auf die kulinarischen Überraschungen die diese City für uns bereithält. Ein bunter Mix aus allen Nationen und Gesellschaftsschichten bietet bestimmt auch einen bunten Mix an essbaren Leckereien.

Weiter geht es etwas südlicher

Miami her we come! Der US Bundesstaat beherbergt uns nun ein paar Tage, und mit dem Mietauto gewinnen wir auch etwas an Freiheit. Eine ausgedehnte Shoppingtour in einer der großen Shoppingmals lässt die Kreditkarte glühen und das Herz erfreut sich an tollen neuen Sachen die mich immer an die Zeit hier in Amerika erinnern werden. Ein Spaziergang am Miami Beach – erinnern mich mit ihren Lifeguard Türmen an einen ganz besonderen Serienklassiker aus meiner Kindheit – Baywatch. Einmal kurz die richtigen “Pumper” am Muscle Beach bestaunen – wie sie ihre Muskeln stählern und durch Schweiß ihre gebräunte Haut in der Miamisonne glitzern lassen. Wir lassen uns Flügerl wachsen am bekannten Wyne Wood District und bewundern noch viel mehr die atemberaubenden bunten Graphity Künste der Sonnenküste.

Bahama Mama

Packt die Badehose ein – für ein paar Tage geht es zu türkisblauem Meer und weißem Sandstrand. Etwas Entspannung wird uns sicherlich gut tun. Mal die Beine hoch und Cocktails schlürfen ist angesagt. Akkus füllen für die letzte Ettape der Reise. Wir schwimmen zwar nicht mit den berüchtigten weißen Schweinen der Bahamas. Aber das müssen wir auch nicht – mir reicht türkisblaues Meer, Sonne und Entspannung um glücklich zu sein. Loslassen von dem Stress der letzten Zeit – der nach einem Jahr ohne Urlaub schon sehr an meiner Substanz genagt hat. Nach diesen erhohlsamen Tagen sind bestimmt alle Spuren von Müdigkeit und Stress verflogen.

They Keys

Auf zum letzten Reiseziel den “Key West”. Der südlichste Punkt von Amerika beherbergt uns zwar nur sehr kurz und leider bekommen wir bei der Anreise in der Nacht nicht sehr vieles mit von der tollen Insellandschaft der Florida Keys, welche die Strasse nach Key West säumt. Aber vielleicht ist das Glück auf unserer Seite und bei der Rückreise nach Miami ergibt sich noch ein kurzer Zwischenstop. Aber an die Rückreise wollen wir doch noch gar nicht denken! Ein Blick vorbei am Ernest-Hemingway-Haus zu dem südlichsten kontinentalen Punkt der Vereinigten Staaten, ein Foto mit der bekannten Boje darf hier wohl nicht fehlen. Ein beruhigender Sonnenuntergang bevor die Reise ein Ende nimmt und wir uns auf die Rückreise nach Miami begeben um über den Wolken noch in den Erinnerungen dieser Reise zu schwelgen.

Gebucht haben wir die Reise über Restpklatzbörse und wir waren beeindruckt von dem tollen Service und der Beratung vor Ort. Ein junges Team das ganz genau weiß was es tut und mit ihren eigenen Erfahrungen jede Reise zu einem reibungslosen Abenteuer machen.

Also kommt mit mir auf eine kulinarische Reise durch Amerika!

Wir beginnen heute mit einem süßen Klassiker – den Pan Cakes. Fluffig, lockerer Teig mit Ahornsirup und frischen Beeren – YUMMY. Vielleicht genau das richtige für euren nächsten Frühstücksbrunch.

 

Pancakes
Pancakes

Zutaten (10 Stück):

  • 3 Eier
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pck, Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 200 g Naturjoghurt
  • 100 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • Kokosöl oder anderes Öl zum ausbacken
  • Garnitur deiner Wahl

Pancakes

Zubereitung:

Mit einem Handmixer die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Anschließend die restlichen Zutaten zugeben und alles schön verrühren – bis ein glatter Teig entsteht. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und den Teig portionsweise ausbacken. Das Ausbacken sollte langsam passieren und die Pfanne sollte nicht zu heiß werden – also Geduld. Wenn ihr den ganzen Teig aufgebraucht habt, dann könnt ihr die Pancakes zu Türmchen stapeln und nach Wahl garnieren.

Pancakes

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + 1 =