Oh wie ich sie liebe diese kleinen essbaren Kastanien. Und jedes Jahr freue ich mich aufs Neue darauf wenn sie wieder in den Regalen zu finden sind. Ganz pur oder in Rezepten verarbeitet ich freue mich einfach im Winter über die Maroni. Heute habe ich leckere kleine und süße Maroni Knödel damit gezaubert.

Maroni Knödel

Oh Maroni Baby!

Ich steh einfach auf diese kleine stärkehaltige Frucht die gut verpackt in einer Schale nur auf mich wartet verarbeitet zu werden. Egal ob in Verbindung mit Wild oder anderen Fleischarten, verwendet wird sie gerne für Saucen oder aber auch als Füllung. In Suppen eingebunden oder in Desserts verarbeitet im Winter und Herbst ist sie einfach die Nummer 1. Auf Märkten einfach nur über Feuer geröstet und ganz pur verspeist. Ganz schön vielfältig diese unscheinbare braune Frucht.  Zumal ist sie auch noch glutenfrei und dient Zöliakie-Patienten als Getreide-Ersatz.

Auf meinem Blog hier findet ihr schon viele tolle Rezepte mit dieser Delikatesse, also stöbert doch gleich mal durch:

Maroni Eis

Maroni Suppe mit Brotcrossis

Maroni – So geht´s im Backrohr!

Rudolf Marmelade

Maroni Knödel

Maroni Knödel

Zutaten (2 Portionen):

  • 130 g Topfen
  • 70 g Mehl
  • 1 Ei
  • 20 g Butter
  • 100 g geriebene Schokolade
  • 100 g Maroni gekocht
  • 30 g Zucker
  • 2 EL Rum
  • 20 ml Schlagobers

Zubereitung:

Butter und Ei schaumig schlagen, Topfen zugeben und ordentlich miteinander vermischen. Den Teig 30 Minuten rasten lassen. Maroni, Zucker, Schlagobers und Rum in einem Multizerkleinerer oder mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Mit feuchten Händen etwas Teig aus der Schüssel nehmen, einen Teelöffel Maroni-Füllung auf den Teig geben und den Teig darüber zu einer kleinen Kugel rollen. Die Knödel sofort in das siedende Wasser geben (nicht kochen). Die Knödel darin ca. 20 bis 30 Minuten köcheln lassen bis sie oben aufschwimmen. Im Anschluss in Schokolade wälzen oder damit bestreuen. Mit Zwetschkenröster oder Cranberrysauce servieren.

Maroni Knödel

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von