Kürbisgnocchi mit Salbeibutter – ein wahres Handwerk

Kürbisgnocchi mit Salbeibutter – ein wahres Handwerk

Hy meine Lieben Küchenfreunde!

Ich hoffe euch geht es gut und ihr startet mit mir voll durch in den Herbst. Die letzten Obst und Gemüsesorten aus dem eignen Garten geerntet und gleich verarbeitet. Ich bin ja ein absoluter Hokkaidokürbis-Fan und liebe Rezepte in allen Variationen damit. Was ich so an Hokkaido liebe?

  • Man muss ihn nicht schälen, denn die Schale ist viel dünner als bei anderen Sorten und wird beim Kochen weich.
  • Nach der Ernte hält er sich mehrere Monate.
  • Sein etwas süßes, nussiges Aroma erinnert an Maroni oder Süßkartoffel.

Ich pflanze jedes Jahr so etwa 2 -3 Pflänzchen und ernte im Herbst meist 5-7 Stück. Nach und nach werden sie zu Suppe, Spaghettisauce, Ofenkürbis oder sonstigem verarbeitet. Einen Teil friere ich aber auch, in Würfel geschnitten, ein. Mit der Verarbeitung von eingefrorenem Kürbis sollte man sich aber nicht zu viel Zeit lassen.

Nachdem ich vor kurzer Zeit bei der lieben Gaumenschmaus einen Kochkurs besucht habe und wir unter anderem auch Gnocchi´s selbst gemacht haben, musste ich sie auch in der Kürbisvariante ausprobieren.

Gnocchi mit Salbeibutter

Zutaten:

  • 600g Hokkaidokürbis
  • 300g Mehl
  • 40g Grieß
  • 2 EL flüssige Butter
  • 2 Eidotter
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll Salbeiblätter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Kürbis säubern und von den Kernen befreien. In grobe Stücke schneiden und im Backofen bei 200°C Umluft ca. 20-30 Minuten backen. Wenn der Kürbis weich ist, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.  Den Kürbis mit einem Pürierstab zu einem feinen Püree verarbeiten. Mehl, Grieß flüssige Butter, Eidotter und das Kürbispüree zu einem Teig kneten. Wenn der Teig noch etwas zu feucht ist macht das nichts, einfach später bei der weiteren Verarbeitung noch etwas Mehl hinzugeben. Den Gnocchi-Teig in einer Schüssel 20 Minuten rasten lassen. Anschließend in kleinere Portionen aufteilen. Die Teigportionen in Stangen rollen und Gnocchi formen. Die fertig geformten Gnocchi portionsweise im Salzwasser kochen, bis sie oben aufschwimmen. Zwischenzeitlich in einer Pfanne Butter und Olivenöl erhitzen. Salbeiblätter etwas zerkleinern und kurz in dem Olivenöl/Buttergemisch braten. Vorsicht dass das Fett nicht braun wird! Die gekochten Gnocchi in der Salbeibutter schwenken, würzen und noch heiß anrichten.

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von

Küchenzauber

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 + 1 =