Hot, hotter, Hot Dog

Hot, hotter, Hot Dog

Ein Fast-Food Klassiker jagt den nächsten. Heute wird es ziemlich heiß wie der Name dieses amerikanischen “all time lovers” verspricht. Hot, hotter, Hot Dog verspricht uns die gesunde Alternative zu diesem USA Lieblings.

Ein amerikanischer Klassiker mit deutschen Wurzeln

Durch den Streifzug der Amerikanischen Küche gelangt man ziemlich am Anfang gleich mal zu einem Klassiker den man auch aus heimischen Würstelbuden kennt. Denn der amerikanische Klassiker hat seinen Ursprung eigentlich in Deutschland – genauer in Frankfurt am Main. Die Stadt am Main beansprucht nämlich die Erfindung dieses Schnellimbiss für sich. Ein Deutscher soll nun Schluss endlich die Fastfood-Erfindung in ihrer heutigen Form nach Coney Island gebracht haben.

Hot Dog

Funny Fact: Hot Dog bezeichnet nicht wie in einer Karikatur fälschlicherweise dargestellt – einen heißen Hund (Dackel) in einem Brötchen. Nein! –  der Name Hot Dog entstand im Zusammenhang mit den deutschen Wurzeln des Hot Dogs. Denn in den USA waren deutschstämmige Metzger bekannt dafür das sie “wurstförmige Hunde” halten, nämlich Dackel.

Amerikanischer Fastfoodtempel

Amerika ist bekannt für schnelles, fettiges und ungesundes Essen. Fastfood muss aber nicht immer einer dieser ekeligen Eigenschaften haben. Schnelles Essen kann auch gesund und wertvoll sein. Die Brötchen sind im nu selbstgemacht und somit gibt  es absolut keine Ausrede dafür das dieses Gericht nicht einfach und gesund sein sollte.

Weitere Rezepte zu meiner amerikanischen Food-Serie findest du hier:

Fluffig amerikanische Pan Cakes

Hot Dog Brötchen

Hot Dog

Brötchen

Zutaten (8 Stück):

  • 500 g Mehl glatt
  • 1 Würfel Germ
  • 250 ml Milch
  • 45 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • Ei zum bestreichen

Zubereitung:

Die Milch mit, dem Zucker und der Butter erhitzen bis sie lauwarm ist – Fingertest! Die Germ in die lauwarme Milch bröseln und auflösen. Das Mehl in eine Rührschüssel geben und eine Mulde formen. Das Milch-Zucker-Butter-Germ Gemisch in die Mulde leeren und mit etwas Mehl bedecken. Zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen. Anschließend Salz und Ei zugeben und alles mit einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig soll glatt sein und sich von der Schüssel lösen.

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. Danach nochmal kurz durchkneten und in 100g Stücke teilen und diese zu jeweils zu einer Kugel formen. Zugedeckt die Kugeln nochmals 15 Minuten gehen lassen. Die Kugeln mit einem Nudelholz länglich ausrollen (je nachdem wie lange eure Würstchen sind) und der Länge nach zu Stangen aufrollen und auf 2 Backbleche verteilen. Zugedeckt weitere 15 Minuten gehen lassen. Das Backrohr in der Zwischenzeit auf 170°C Umluft vorheizen. Die Stangen mit einem versprudelten Ei bestreichen und im Backrohr 15-20 Minuten goldbraun backen.

Hot Dog Brötchen

Sauce

Zutaten (8 Personen):

  • 250 g Ketchup
  • 2-3 TL Curry
  • 1 Zwiebel
  • 4 Essiggurken

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein würfelig schneiden. Die Essiggurken in Scheiben schneiden und anschließend hacken. Alle Zutaten miteinender vermischen und fertig ist eure Sauce.

Hot Dog

Fertigstellung

Zutaten:

  • 8 Frankfurter Würstchen
  • 3 Handvoll Rucola
  • frittierte Zwiebeln
  • Senf

Zubereitung:

Nun fügt ihr alle Zutaten inklusive dem Würstchen in eurem Hot Dog Brötchen zusammen. Ich habe zuerst Rucola, dann die Sauce, das Würstchen und anschließend Senf und die Zwiebeln in mein aufgeschnittenes Brötchen gegeben.

Hot Dog

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

33 − = 30