Not macht bekanntlich erfinderisch, daher starten wir heute ein kleines Experiment. Wir machen uns unsere Hefe selbst und zaubern daraus auch gleich leckere Frühstückskipferl.

Ich mach mir die Hefe selbst, so wie es mir gefällt!

Ja ihr habt richtig gelesen, man kann auch Hefe selbst herstellen. Bestimmt fragt ihre euch jetzt wie das geht. Gute Nachricht, ich weiß wie! Eigentlich ist es ganz einfach und ihr habt bestimmt auch alles zu Hause was ihr dafür benötigt. Seht es als kleines Experiment vielleicht für euch allein oder mit euren Kindern. Jetzt in der Quarantäne hat man auch mal Zeit für ein kleines Experiment und man kann vieles daraus lernen. Also nutzt die Zeit und stellt euch Hefe selbst her.

Frühstückskipfer mit selbstgemachter Hefe

Nudeln, Reis, Toilettenpapier, Einziehgummis alles Mangelwahre in Zeiten der Corona-Krise. Auch Hefe steht hoch im Kurs denn jeder Haushalt deckt sich damit ein. Ja warum eigentlich? Ganz einfach jeder will im Notfall sein Brot selbst backen. Keine Angst unsere Bäcker sind trotzdem noch da und helfen uns gerne mit feinstem Brot und Gebäck in höchster Qualität aus. Aber was tun wenn man wieder mal zu langsam war und vor leeren Regalen steht? Keine Panik, selber machen. Klingt ganz einfach – ist es auch, versprochen.

Wie entsteht Hefe?

Vereinfacht gesagt braucht Hefe Stärke und Zucker als wichtige Komponenten und Alkohol als Ausscheidungsprodukt der Gärung. Für unser Rezept verwenden wir die Stärke der Kartoffeln, die Sacheride aus Zucker und den Alkohol aus dem Bier, um den Gärungsprozess zu starten. Wer über die Herstellung von Bier bestens informiert ist, der weiß Bier enthält bereits Hefe.

Wichtige Randinformation, die hier hergestellte Hefe hat weniger Backtriebfunktion als die herkömmlich industriell hergestellte Hefe. Daher muss beachtet werden das der Teig eine längere Zeitspanne braucht, um zu gehen. Er wird auch nicht so aufgehen, wie wenn ich ihn mit herkömmlicher Hefe herstellen würde. Die Konsistenz ist fester, aber dennoch fluffig. Für Brot ist diese Art von Hefe nicht geeignet. Sie passt perfekt für die Herstellung von einfachen Brötchen und kleinem Gebäck. Die hier hergestellte Hefe reicht für 1 kg Mehl. Bleiben hier Reste lässt sich die selbstgemachte Hefe super im Kühlschrank aufbewahren. Damit sich aber kein Schimmel bildet, muss das Glas jedoch täglich geschüttelt werden.

Frühstückskipfer mit selbstgemachter Hefe

Selbstgemachte Kartoffelhefe

Zutaten (reicht für 1 kg Mehl):

  •  2 gekochte und ausgekühlte Kartoffeln
  •  1 TL Zucker kann auch Rohrzucker sein
  •  1 EL helles Bier

Zubereitung:

Die gekochten Kartoffeln durch eine feine Reibe pressen oder mit der Gabel zerdrücken. Die geriebenen Kartoffeln mit dem Zucker und Bier gründlich vermischen. Die fertige Mischung in ein sauberes Glas füllen, das man gut verschließen kann. Das Glas vier Tage an einen warmen Ort stellen, z. B. in die Küche.

Frühstückskipfer mit selbstgemachter Hefe

Frühstückskipferl aus selbstgemachter Hefe

Zutaten:

  • 240 g Milch
  • 1/2 Portion der selbstgemachten Hefe (oder 40g fertigen Germ)
  • 80 g Zucker
  • 80 g weiche Butter in Stücken
  • 500 g Mehl universal
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • Hagelzucker

Frühstückskipfer mit selbstgemachter Hefe

Zubereitung:

Milch, Zucker und Butter gemeinsam lauwarm erhitzen. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen. Die Hefe in der Milch lösen und das Gemisch in die Mulde geben, mit etwas Mehl bedecken und ca. 15 Minuten zugedeckt gehen lassen. Anschließend das Salz und das Ei zugeben und den Teig gut kneten bis er eine geschmeidige Konsistenz hat, falls er klebt noch etwas Mehl zugeben. Zugedeckt den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Eine Arbeitsfläche gut bemehlen. Aus dem Teig jeweils 2 gleichgroße Kugeln formen. Jede Kugel zu einer runden, dünnen Flade ausrollen. Den Teig wie eine Torte aufschneiden und die breiten Enden einzeln zu der Spitze rollen. Kipferl formen und auf ein Backblech legen. Nochmals mit einem Geschirrtuch abdecken und 30 Minuten rasten lassen.

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Bestreicht die Kipferl mit etwas Wasser oder Ei und bestreut sie mit etwas Hagelzucker. Nun ab in den Ofen damit, für ca. 15 Minuten bis sie schön goldig sind. Abkühlen lassen und vernaschen.

Frühstückskipfer mit selbstgemachter Hefe

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von