Entenkeule mit Schwarzbier und Honig – eine Familientradition

Entenkeule mit Schwarzbier und Honig – eine Familientradition

Heute habe ich ein ganz spezielles Rezept für euch – eines meiner Mutter, besten Freundin und Seelenverwandten. Denn Ente mit Schwarzbier und Honig hat bei uns schon eine lange Tradition.

Traditionen soll man nicht brechen

Dieses Gericht hat eine ganz besondere Tradition bei uns. Denn Ente mit Schwarzbier und Honig gibt es bei meiner Familie 1 oder 2 Tage nach dem 24. Dezember. Denn wenn alle nach Heiligabend zusammenkommen hat dieses Gericht nicht zu fehlen. Da ich die Jahre zuvor an Weihnachten ja nie zu Hause war handhaben wir es immer so das wir uns in den 2 Christtagen einmal bei meiner Familie und einmal bei der Familie meines Verlobten versammelten. Einfach auch hier nochmal Weihnachten gemeinsam zu genießen – quasi ein Ersatzweihnachten für mich. Und glaubt mir es war nie weniger schön – dennoch freue ich mich heuer den Abend mit meiner Familie und ganz speziell mit meiner Oma zu genießen.

Entenkeule mit Schwarzbier und Honig

Traditionell bereitet meine Muter diese Gaumenfreude immer selbst mit viel Hingabe zu. Kartoffelknödel und Rotkraut dürfen hier nicht fehlen. Ich liebe den Geschmack von dem dunklen Fleisch der Ente der sich mit den Aromen des Schwarzbiers und dem Rosmarin verbinden.

Wenn ich mir etwas Arbeit ersparen möchte kaufe ich gerne tiefgefrorenes Rotkraut aus dem Supermarkt. Wenn ich jedoch Zeit und Lust habe mache ich mein Rotkraut selbst. Ein Rezept für meine Apfelrotkraut findet ihr  hier

Dieses Hauptgericht ist der ideale Braten für die Feiertage oder alle anderen festlichen Anlässe – eure Gäste werden begeistert sein.

Entenkeule mit Schwarzbier und Honig

Entenkeule mit Schwarzbier und Honig dazu Kartoffelknödel

Entenkeule mit Schwarzbier und Honig

Zutaten (4 Personen):

  • 4 Entenkeulen
  • 1 bis 1/2 Flaschen Schwarzbier
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 lange Zweige Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • Honig
  • Bratschlauch
  • Rotkraut TK

Zubereitung:

Die Entenkeulen waschen und trocken tupfen. Oben an der Haut einige male einschneiden. Die Keulen salzen, pfeffern. Knoblauch und 1/2 Rosmarin hacken und die Keulen damit einreiben. Honig auf die Haut pinseln oder einreiben. Die Keulen in eine Bratfolie legen, diese gut verschließen und mit einer Nadel ein paar Löcher in die Folie stechen. Die Keulen in der Folie auf einen kalten Rost stellen und im Backrohr bei 220°C ca 1 – 1 1/2 Stunden braten bis sie braun ist. Die Ente nun aus dem Backrohr nehmen, die Folie aufschneiden und das Fett weggießen. Die Keulen in einen Bräter legen, mit etwas Schwarzbier übergießen und mit Honig bestreichen, den restlichen Rosmarin darauf verteilen. Die Ente nochmals für ca 30 Minuten im Backrohr braten. Immer wieder mit Bier übergießen und mit Honig bestreichen.  Zusammen mit dem Bratensaft dem Rotkraut und Kartoffelknödeln genießen.

Entenkeule mit Schwarzbier und Honig

Kartoffelknödel

Zutaten (4 Personen):

  • 1kg Kartoffeln mehlig
  • 2 Eier
  • 100 g Mehl
  • Prise Muskat
  • Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen bis sie weich sind, abgießen und etwas ausdampfen lassen. Anschließend schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mehl , Salz, Muskat und Ei hinzugeben und gut vermengen. Wenn der Teig zu klebrig ist noch etwas Mehl zugeben. In einem Topf Salzwasser zum kochen bringen. Die Hände leicht befeuchten und Knödel formen. Diese im leicht köchelndem Wasser 20 Minuten ziehen lassen.

Entenkeule mit Schwarzbier und Honig

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von Küchenzauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

95 − = 93