Meine liebe Blogger-Kollegin Marlies von xsund-essen hat zu einer kunterbunten xsunden Bloggerparade aufgerufen und ich denke meine Rezeptideen passen hervorragend zu Marlies Aufruf; saisonal-kreativ-leicht.

Die Aufgabenstellung von Marlies findet ihr übrigens direkt hier. Mitmachen könnt ihr noch bis zum 4.4. – also schnell her mit euren kreativen und leichten Frühlingsideen.

SAISONAL

Saisonelles Gemüse

Einen vollständigen Saisonkalender findet ihr unter http://www.denns-biomarkt.at/file/19274_Saisonkalender_AT_1.pdf

Der Frühling bringt Sonne und Regen und somit eine wundervoll erwachende Natur. Bei einem Blick auf diese Liste macht mein Kulinariker Herz Luftsprünge und die Ideen sprudeln nur so aus mir heraus. Doch eine Zutat dieser Liste hat es mir ganz besonders angetan. Ich warte jedes Frühjahr schon darauf bis er nach dem Schnee die ersten grünen Spitzen aus der Erde streckt. Die Rede ist von dem grünen „knoveligen“ Blättchen – dem Bärlauch.

KREATIV & LEICHT

Ostern lädt doch herrlich zum brunchen mit Freunden ein. Gemeinsam Zeit verbringen, den neuesten Klatsch und Tratsch besprechen und dabei nach Herzenslust schlemmen. Saisonale Frühlingszutaten dürfen bei der Zubereitung dieser Leckereien nicht fehlen und sind schon fast ein Muss.

Selbst gepflückt und verarbeitet ist der Bärlauch ein wahrer Klassiker der Frühlingsküche. Egal ob Salze, Pesto, Backwaren, Suppen und Aufstriche – mit seiner fröhlich grünen Farbe ist er einer der ersten Frühlingsboten der Küche. Selbst geerntet ist bei mir schon fast eine Ehrensache. Doch hier ist schon etwas Vorsicht geboten – wer ihn nicht eindeutig identifizieren kann sollte lieber Abstand von der Selbsternte halten und besser auf die Variante aus dem Supermarkt zurückgreifen. Eine Verwechslung mit den Blättern der giftigen Herbstzeitlose (hierfür gibt es kein Gegengift; somit ist sie tödlich) oder denen der weniger giftigen aber dennoch gefährlichen Maiglöckchens kann fatal enden (Herzrythmusstörungen oder starke Übelkeit).

Bärlauch

Wenn man den Bärlauch kennt dann sind die Blätter eigentlich ziemlich gut auseinander zu halten. Wenn man ihn jedoch nicht kennt sollte man folgende Merkmale beachten:

  • hellere Blattunterseite
  • auf der Blattunterseite sind deutlich Adern zu erkennen
  • das Blatt ist lanzettlich und spitz zulaufend
  • die Oberseite ist glänzend
  • die Unterseite Matt
  • zerreibt man das Blatt in den Fingern und richt daran, dann ist der Geruch dem des Knoblauchs ähnlich

EIN KUNTERBUNTER FRÜHSTÜCKSTISCH IM ZEICHEN DES FRÜHLINGS

Wenn ich Gastgeber bin achte ich sehr genau auf Details, egal ob dies die Zusammenstellung der Speisen betrifft oder aber auch die der Dekoration. Ein kleines Dankeschön für jeden Gast darf natürlich auch nicht fehlen. Und hier habe ich mir diesmal ganz viel Mühe gegeben. Doch seht selbst und macht euch ein Bild davon. Leider konnte ich die Bilder nur mit meinem Handy machen (Qualität leider nicht so hochwertig wie ihr es gewohnt seit), zu schnell saßen alle schon am Tisch – verständlich wenn das Frühstück schon so lecker duftet.

Eine weitere saisonale Zutat hat sich in mein  2 in 1 Gericht geschlichen.

Bärlauch

Für die Damen am Tisch gab es frischen Bärlauch inkl. Rezept

Bärlauch

Für die Herren am Tisch, gab es selbstgefärbte Ostereier in Hasenoptik

Bärlauch

Noch schnell ein Foto vom Tisch bevor alles weg ist.

Bärlauch – Hummus

Bärlauch - Hummus

Zutaten:

  • 300 g Kichererbsen aus der Dose
  • 10 EL Olivenöl
  • 40 g Bärlauch frisch
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Suppenwürze

Bärlauch - Hummus

Zubereitung:

Die Kichererbsen etwas abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten zugeben und mit einem Pürierstab pürieren bis sich daraus eine feine Paste ergibt. Abschmecken und bei Bedarf noch etwas nachwürzen.

Bärlauch - Hummus

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von