Heute gehen wir etwas in die Tiefe unseres Reiseberichtes über Schottland. Wir befassen uns mit den schottischen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Genüssen die wir auf unserer Reise durch Schottland erleben durften. Unser Schottland Reisebericht Teil IV.

Die Besten Ausflugsziele in Schottland

Da wir unglaublich vieles erlebt haben in unseren Flitterwochen und ich euch somit auch eine Menge zu erzählen habe werde ich diesen Teil meines Reiseberichtes – What to see an what to eat in Scotland – in zwei Teile aufteilen. Im Reisegepäck habe ich für euch jede Menge Fotos. Daher wird dieser Beitrag heute sehr Fotolastig werden. Ich habe unsere 14tägige Reise wie bereits erwähnt in zwei Teile geteilt und diese setzten sich wie folgt zusammen:

Heute geht es in meinem Teil 1 um folgende Destinationen und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

  • Edinburgh
  • St. Andrews
  • Pitlochry
  • Inverness
  • Glenmoriston
Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Im Teil zwei, der nächste Woche erscheinen wird, beschäftigen wir uns mit dem zweiten Teil unserer Reise. Alles dreht sich um folgende Destinationen:

  • Uig
  • Portree
  • Glencoe
  • Glasgow

Ihr erhaltet Tipps zu bekannten Sehenswürdigkeiten und ich erzähle euch wo ihr am besten kulinarisch das Land genießen könnt. Beginnen wir doch einfach gleich ganz am Anfang unserer Reise. Mit dem Flugzeug ging es für uns schon am Frühen Morgen nach Schottland genauer nach Edinburgh. Wie wir unsere Reise geplant und organisiert haben findet ihr bereits in einem separaten Bericht – Reisebericht Teil I.

Edinburgh

Edinburgh

Edinburgh

Über Endinburgh kann ich euch wahnsinnig vieles erzählen und ich muss auch sagen ich habe mich auch etwas in diese Stadt verliebt. Beginnen wir doch erst einmal bei der bei etwas grundlegendem. Unser Hotel befand sich etwas außerhalb der Stadt (ca. 30 Minuten Busfahrt), was nicht weiter schlimm war den unser vor unserem Hotel befand sich direkt eine Bushaltestelle deren Linie  direkt in die Stadt führte. Mit dem „Tap-Tap“ kann man sein Busticket bequem mit der Kreditkarte im Bus bezahlen. Hierfür benötigt man eine Kreditkarte die nur mit dem Auflegen auf ein Lesegerät funktioniert. Hat man so ein Exemplar nicht kann man sein Ticket auch bequem über eine App kaufen. Hier bekommt ihr mehr Informationen zum Thema Busverkehr und Tickets.

Edinburgh - City

Edinburgh City

In der Stadt angekommen hält der Bus direkt auf der „Hauptstraße der Stadt – Princess Street“ – das sogenannte New Town. Hier befindet sich ein wundervoller Park (Princess Street Gardens)  mit Aussicht auf das monströse Edinburgh Castle. Dieser Ausblick war einfach das wundervollste an ganz Edinburgh, wirklich sehr beeindruckend. Entlang der Princess Street befinden sich viele tolle Souvenir-Läden und auch moderne Modeketten wie H&M, Primark, Lush, River Island und Marks & Spencer säumen den Weg.

Edinburgh

Rose Street

In der dahinter gelegenen Rose Street befindet sich die sogenannte Pub-Straße hier kann man sich abseits des Trubels in einem heimeligen Ambiente durch die Schottische Pub-Kultur kosten. Das Essen in den Pubs ist übrigens auch sehr zu empfehlen. Hat man etwas mehr Geld zur Verfügung und steht eher auf hochpreisige Mode dann findet man in der Georg Street ganz bestimmt wonach man sucht.

Edinburgh - Canongate Tolbooth

Canongate Tolbooth

Am besten man erkundet das innere der Stadt einfach zu Fuß. Verlaufen kann man sich hier kaum. Bei unseren Spaziergängen durch die Stadt, entlang der Royal Mile, vorbei an dem wundervoll malerischen Canongate Tolbooth – Es ist das Verwaltungs- und Justizzentrum der damals getrennten Stadt Canongate, die sich außerhalb der Stadtmauern von Edinburgh befand. Die Fassade des Gebäudes ziert eine wunderschöne große Uhr und ist ebenfalls ein beliebter Fotospot.

Edinburgh - Victoria Street

Victoria Street

Nach einer kleinen Stärkung in einem beliebten Pub unterhalb des Tolbooth führte unser Weg durch die City direkt in die bunte Victoria Street. Hier lohnt es sich den Fotoapparat griffbereit zu haben den mit seinen bunten Fassaden ist diese Straße ein beliebter Fotopunkt in Mitten der City. Auf der Terrasse oberhalb der bunten Fassaden hat man einen tollen Ausblick und ist ein beliebter Ort um in den Restaurants eine kleine Stärkung zu genießen.

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Das Edinburgh Castle

Wer Edinburgh bereist der muss sich auch unbedingt einen ganzen Nachmittag dem Edinburgh Castle widmen. Denn diese Zeit braucht man hier definitiv und man sollte sie sich auch wirklich nehmen um die Geschichte Schottlands und Edinburghs zu verstehen. Am besten ist es wenn man sich sein Ticket zuvor online kauft denn die Warteschlangen sind hier doch schon sehr lange.

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle – Hunde-Friedhof

Entweder schlendert man hier einfach selbst von Ausstellung zu Ausstellung und bewundert das tolle Panorama und die Räumlichkeiten oder man zählt auf das Wissen eines Audio-Guides oder geführten Touren. Wir haben uns aber selbst durch die unzähligen Schilder gelesen. Ist man mit der englischen Sprache nicht sehr bewandert sollte man sich vielleicht für einen Audio-Guide entscheiden denn die Geschichte hier ist wirklich interessant.

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle – Gefängnis

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle – Eine Tür mit den Inschriften der Gefangenen

Edinburgh - Edinburgh Castle

Ausblick auf den Calton Hill

Calton Hill und sein Ausblick

Ein Teil dieser Geschichte dreht sich auch um den Calton Hill, er befindet sich am östlichsten Ende der Princess Street und ist vom Edinburgh Castle aus sehr gut zu sehen. Marschiert man den Weg bis ganz hinauf wird man mit einer tollen Aussicht belohnt und kann von hier aus auch den King Arthus Seat sehen. Doch mit am interessantesten sind die Denkmäler und Gebäude ganz oben auf dem Hügel. Sie stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert, als die New Town Edinburghs entstand und erinnern an wichtige Ereignisse aus der schottischen Geschichte.

"Edinburgh

Das National Monument sieht aus wie eine Kulisse. Nur zwölf Säulen stehen mehr oder weniger sinnlos auf dem Calton Hill herum. Ursprünglich aber sollte daraus ein ganzes Gebäude werden, nur ging leider das Geld für den Bau aus und somit steht es seither genauso hier oben auf dem Hügel.

Edinburgh - Nelson Monument

Nelson Monument

Das Nelson Monument wurde immerhin schon 1816 fertig gestellt und erinnert an den Sieger der Schlacht bei Trafalgar, Vize-Admiral Horatio Nelson. Der Turm steht auf dem Gipfel des Calton Hill und erhebt sich weitere 32 Meter. Interessant ist der Zeitball.

Jeweils um ein Uhr mittags löste eine Uhr über eine elektrische Leitung den Haltmechanismus des Balls, der dann hinabfiel. Das konnten die Seeleute im Hafen von Leith sehen und so ihre Uhren danach stellen. Erst später kam die berühmte one-o’clock-gun auf der Edinburgh Castle als akustisches Signal dazu.

Ediburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle – one-o’clock-gun

Wohl die größte Fläche auf dem Calton Hill nimmt das alte Stadtobservatorium ein. Das mittlere Gebäude erinnert dabei wieder an einen griechischen Tempel. Am Fuße des Hügels befindet sich noch das Haus der Schottischen Regierung.

Edinburgh

Calton Hill – Aussicht auf den Arthur´s Seat

Calton Hill – Aussicht Schottische Regierung

"Edinburgh

Ist das Wetter kalt und trüb

Dann hab ich einen kleine Tipp für euch. In Edinburgh sowie in anderen großen Städten gibt es auch hier einen Doungeon. Uns hat es gefallen, obwohl wir durch den „Slang“ den die Schotten so manchmal an den Tag legen nicht alles verstanden haben. Dennoch ist der Edinburgh Dungeon  als Schlechtwetter-Programm sehr gut geeignet.

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Auf der Suche nach Souvenirs

Bevor ich es vergesse, auf dem Hügel des Edinburgh Castle´s befindet sich eines der größten Souvenir Geschäfte hier – Die  Tartan Weaving Mill and Experience. Tolle Mäntel, Schals, Taschen und alles was das Herz begehrt. In dem unverwechselbaren schottischen Tweed-Style. Auch schottisches Tartan – typische Karo Stoff – kann man hier kaufen und hier findet auch der eine oder andere Kilt seinen neuen Besitzer. Dieses Geschäft ist wirklich sehr zu empfehlen und absolut einen Besuch wert.

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Los geht unsere wilde Fahrt durch Schottland

Am letzten Tag in dieser wirklich sehr schönen und vielseitigen City bekamen wir unser Mietauto. Abholen kann man das Auto direkt in der Stadt, in der Nähe der Princess Str. Wir staunten nicht schlecht als wir unser Auto bei der Mietwagen-Firma Hertz bekamen. Denn nachdem wir in Amerika damals schlechte Erfahrungen mit dem Navi machen mussten haben wir uns dieses Mal definitiv gegen eines entschieden und haben uns bereits vor Abflug offline Karten auf unsere Handys geladen. Als wir dann aber unser Auto in Empfang nahmen war da plötzlich ein Navi, das wir nicht bezahlen mussten. Also ich würde auch bei der nächsten Reise darauf spekulieren das vielleicht eines eingebaut ist. Ausgelassen in der großen Stadt in Mitten des Linksverkehrs und einer großen Baustelle ging sie los unsere wilde Fahrt.

Edinburgh - Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Edinburgh

The Tavern

Foodie-Tipps:

The Rosehip

Edinburgh

The Rosehip

Mussel Inn

Edinburgh

Mussel Inn

The Tolbooth Tavern

Edinburgh

The Tavern – berühmter Haggis-Tower

St. Andrews

Diese Destination stand nicht auf unserem Reiseplan, wir haben uns kurzfristig nach einer kleinen Internet Recherche dazu entschlossen unsere Reise nach Pitlochry etwas auszudehnen und einen kleinen Umweg zu fahren. Und wir haben es in keinster Weise bereut.

Schottland - St. Andrews

St. Andrews Kathedrale

Schottland - St. Andrews Kathedrale

St. Andrews Kathedrale

St. Andrews ist eine Kleinstadt an der Ostküste Schottlands. Neben einer süßen kleinen Innenstadt mit vielen Kaffees und Restaurants befindet sich dort auch die älteste Universität Schottlands in der auch Prinz William 2005 seinen Abschluss erwarb. Ein absoluter Hingucker ist wohl die Ruine der St. Andrews Kathedrale.

Schottland - St. Andrews

St. Andrews Kathedrale

Schottland - St. Andrews Kathedrale.

St. Andrews Kathedrale

Der Baustart (1160) des größten und längsten Kirchengebäudes der schottischen Geschichte sollte sich 150 Jahre hingezogen haben. Durch einige Zerstörungen und Bauänderungen wurde sie erst 1318 fertiggestellt. Die Kathedrale wurde erbaut um die Pilgerströme der damaligen Zeit zu entlasten. Das Areal von St. Andrews diente als Pilgerschrein denn die  Gebeine des Apostel Andreas sollen hier begraben sein. St. Andrews ist ein wahnsinnig großes Areal, mit einem alten Friedhof und vielen Resten des Mauerwerks der damaligen Kathedrale.

Schottland - St. Andrews

St. Andrews Kathedrale

Schottland St. Andrews

St. Andrews Strand

Und wenn man  so die Grabsteine dort studiert dann fällt einem auch auf das vor nicht allzu langer Zeit hier auch noch einige Menschen ihre letzte Ruhestätte fanden. Geht man den Weg hinter der Kathedrale in Richtung Strand hat man einen wahnsinnig tollen Ausblick auf St. Andrews und seine Kathedrale. Ein wundervolles Plätzchen um einige Minuten in Ruhe zu genießen.

Schottland - St. Andrews

St. Andrews Kathedrale

Schottland - St. Andrews

St. Andrews

Foodie-Tipp:

The tailend 

Ein Meeresfrüchte Restaurant & Take Away

Schottland - St. Andrews

St. Andrews

Schottland - St. Andrews

St. Andrews

Pitlochry

Von unsrem Airbnb Vermieter bekamen wir am Morgen unsrer Weiterreise, bei einem leckeren Frühstück einen tollen Local-Tipp präsentiert. Laut ihm sollten wir unsere Reise nach Inverness ebenfalls mit einem kleinen Zwischenstopp unterbrechen. Und wieder hat es sich gelohnt.

Schottland - Pitlochry

Loch Morlich

Aviemore hieß unsere kleine aber feine Unterbrechung – genauer gesagt geht es hierbei um den Loch Morlich im Glenmore Forest Park. Hier kann man mit dem Kanu über den Süßwasser-See im Schatten des Caingorm (ein Skigebiet) paddeln. Wenn man etwas Glück hat kann man bei seinem Spaziergang auf dem Loch-Morlich Trail hier auch die einzige freilaufende Rentier-Herde Großbritanniens antreffen. Oder man besucht das Cairngorm Reindeer Centre und ein Hirte begleitet euch direkt zu Herde.

Schottland - Pitlochry

Loch Morlich

Schottland - Pitlochry

Loch Morlich

Foodie-Tipp:

Glenmore Forest Park Visitor Centre

Hausgemachter Kuchen, Kaffee und kleine Mittags-Snacks werden hier serviert.

Schottland - Pitlochry

Loch Morlich

Schottland - Pitlochry

Loch Morlich

Inverness

Dies ist die größte Stadt und das kulturelle Zentrum der schottischen Highlands. In der Altstadt stehen die Inverness Cathedral aus dem 19. Jahrhundert, die hauptsächlich aus dem 18. Jahrhundert stammende Kirche Old High St Stephen’s und der Victorian Market, in dem Lebensmittel, Kleidung und Kunsthandwerk verkauft werden. Letzteres können wir absolut nicht empfehlen. Ein altes heruntergekommenes Gebäude mit weniger interessanten Geschäften auch der Geruch in diesem Gebäude ist etwas ekelhaft. Die Cathedrale jedoch ist absolut einen Besuch wert, einfach ein wahnsinnig schönes Gebäude.

Schottland - Inverness

Inverness

Schottland - Inverness

Inverness

Noch viel schöner dagegen ist ein Spaziergang entlang des Ness (ein Fluss) der später in den Moray Firth fließt. Entlang des Flusses befinden sich viele kleine Kaffees und Restaurants. Es lohnt sich hier schnellstmöglich einen Platz zu reservieren den am Abend und auch mittags sind die Lokale hier schnell ausgebucht. Auf einer kleinen Erhöhung befindet sich die Burg von Inverness – diese haben wir jedoch selbst nicht besucht.

Schottland - Inverness

Inverness Cathedrale

Schottland - Inverness

Inverness Cathedrale

 

Foodie-Tipp:

The Waterfront

Ein typisch schottisches Pub direkt am Fluss.

Schottland - Inverness

The Waterfront

Glenmoriston

Auf unserer Reise nach Glenmoriston haben wir uns noch schnell, wie soll es anders sein, Loch Ness angesehen. Jeder von uns kennt ja diese Sage mit dem Monster „Nessi“ aus diesem See. Der See selbst ist eher unspektakulär und sehr überlaufen. Wir haben uns diese Touristen-Ströme erspart und haben nur schnell mal neben der Straße gehalten und in Fort William einen kleinen Zwischenstopp für ein Foto mit dem „Loch Ness“ Schild eingelegt. Das Monster haben wir aber nicht entdeckt – ich denke Nessi hat noch geschlafen.

Schottlsnd - Loch Ness

Blick auf Loch Ness in Fort Augustus

Schottland - Ben Nevis

Ben Nevis

Viel wichtiger war uns die Besteigung des Ben Nevis – dem höchsten Berg Schottlands. Mit einer Höhe von 1345 Metern liegt er etwas östlich von Fort William. Unser Aufstieg begann am Parkplatz des Ben Nevis Inn. Der Aufstieg beginnt bei etwa 20 Meter über dem Meer und steigt auf den ersten drei Kilometern steil an. Am sogenannten „Half Way Loch“ führt er über einen Sattel zum Ben Nevis hinüber und steigt in acht Kehren steil bis zum Gipfel hinauf.

Auf den ersten drei Kilometern dominieren grobe Felsstufen den Wanderweg, danach folgt ein kleines Stück ausgebauter Kies- bzw. Schotterweg. Mit Beginn der Kehren besteht der Weg immer stärker aus losen Steinen, bis er auf dem letzten Kilometer nur noch durch eine Geröllwüste führt.

Schottland - Ben Nevis

Ben Nevis

Ben Nevis

Schottland – Ben Nevis

Schottland - Ben Nevis

Ben Nevis

 

Der Aufstieg war extrem kräftezehrend aber wir haben es geschafft. Mit einer Top Aussicht kann der Ben Nevis leider nicht aufwarten denn meist ist er in eine Decke aus Nebel gehüllt. Hier geht es einfach um das Gefühl diesen Berg bezwungen zu haben. Belohnt wurden wir mit einem extremen Muskelkater der uns die nächsten 5 Tage begleitet hat. Also wer eine kleine Herausforderung sucht der hat sie im Ben Nevis gefunden. Hier ist eine gute Ausrüstung ein Muss! Festes Schuhwerk, eine Jacke und auch eine Regenjacke sind von Vorteil. Ein Rucksack mit Getränken und etwas Proviant darf absolut nicht fehlen. Für welche Ausrüstung wir uns entschieden haben könnt ihr bereits in einem meiner Reiseberichte nachlesen – Schottland Reisebericht Teil II – Unsere Ausrüstung

Schottland - Ben Nevis

Ben Nevis

Schottland - Ben Nevis

Ben Nevis

Das war es auch schon wieder mit meinem Reisebericht Teil IV. Nächste Woche folgt der letzte Teil meiner Reiseserie durch Schottland – die etwas andere Hochzeitsreise. Ich hoffe ich konnte euch mit dem Beitrag heute wieder etwas Lust auf das bereisen dieses Landes machen und ich hoffe auch das ich euch viele nützliche Tipps liefern konnte. Wenn ihr Fragen habt könnt ihr mir auch jederzeit gerne schreiben.

Schottland - Ben Nevis

Ben Nevis

Schottland - Ben Nevis

Ben Nevis

Foodie-Tipp:

Arms Hotel Glenmoriston

 

So das war jetzt mal Teil 1 der Sehenswürdigkeiten in Schottland. Wenn ihr Fragen habt könnt ihr mir gerne schreiben. Es ist nämlich gar nicht so einfach alle Eindrücke hier in einem Blogpost zu verpacken. Denn es gibt so wahnsinnig vieles zu erzählen aber der Beitrag sollte dann doch nicht zu ausschweifend werden, daher könnt ihr mir wirklich gerne schreiben wenn ihr zu einer Destination gerne mehr wissen möchtet.

Schon bald folgt für euch Teil 2 und bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit und viel Spaß beim Lesen und Ansehen der Bilder.