Wie jedes Jahr um diese Zeit mache ich mir Gedanken darüber wie mein Jahr denn gelaufen ist und wie ich das neue leben möchte. Gemeinsam starte ich ein neues Jahr mit euch. Wie könnte dies besser funktionieren als mit ein paar persönlichen Worten und einem einfachen Rezept aus meiner Küche – Rotwein-Birnen.

Ein Jahr mit vielen Herausforderungen

Oftmals liegt Freud und Leid ganz nah nebeneinander – diesen Satz würde ich dieses Jahr definitiv zu genauso unterschreiben. Ich hatte dieses Jahr viele Up´s und Down´s. Viel stärker als sonst und viel bewusster als üblich. Ein Jahr voller neuer Erfahrungen und Enttäuschungen, seit Juli begleitet mich auch ein neuer Familienname durch mein restliches Leben – und ich möchte keine Sekunde davon vermissen. Und auf diesen neuen Namen bin ich sehr stolz. Denn er zeigt der Welt dass WIR ab nun noch ein viel engeres Team sind als sonst. Ein Wort, ein Versprechen und die ganz große Liebe. Mit Zukunftsplänen die nicht größer und dennoch normaler sein könnten. Ein berauschendes Fest das ich zu Jahres Anfang zu planen begonnen habe. Jede Sekunde und Minute bin ich dankbar für diese Zeit der Vorbereitung, für die Vorfreude auf UNSER gemeinsames Fest, mit Menschen die uns wichtig sind. Ich habe es geliebt zu planen, basteln und zu organisieren. Würde ich die Zeit zurückdrehen würde ich es immer und immer wieder genauso planen. Mit meinem Brautkleid habe ich Anfang dieses Jahres absolut die einzig richtige Entscheidung getroffen. Es passt einfach zu mir und ist so unglaublich bequem. Nun hängt es in meinem Kasten und manchmal besuche ich es, streiche darüber, denk an unseren schönsten Tag und hoffe das es eines Tages in irgendeiner Art und Weise Verwendung in unserer ganz eigenen Familie findet.

Und plötzlich weiß man wer einem wichtig ist im Leben

Nicht immer lief alles perfekt, einige herbe Rückschläge mussten wir dennoch einstecken – sei es Familiär oder aber auch im Freundeskreis. Nicht jeder meint es immer nur gut mit einem und wenn es um Hochzeiten geht können sich daraus schnell Dramen entwickeln. Aber ganz egal wie es schlussendlich gekommen ist für uns war es der perfekteste Tag seit dem Beginn unserer Beziehung vor 8 Jahren. Einen ganz besonderen Menschen kann ich leider nicht in das neue Jahr mitnehmen – meine Oma Lini. Die letzten Jahre habe ich immer gehofft dass sie den Tag unserer Hochzeit noch miterleben kann und genauso ist es nicht eingetroffen. 3 Tage nach unserer standesamtlichen Hochzeit ist meine Oma Lini friedlich eingeschlafen. Froh bin ich an diesem Tag noch bei ihr gewesen zu sein, um ihr von der Hochzeit zu erzählen. Ich habe immer mit ihr gesprochen obwohl sie es nicht mehr konnte. Ich bin mir sicher sie hat darauf gewartet das ich ihr von der Hochzeit erzähle, damit sie weiß das sie nun in Ruhe gehen kann. So wie ich es befürchtet habe – haben wir einfach zu spät geheiratet, waren wir zu langsam? Es gibt Dinge die man nicht ändern kann. So auch das hier nicht, am Tag unserer Hochzeit hatte sie bestimmt erste Reihe Fußfrei und war im Gedanken uns aller immer mit dabei. Sie hat uns beschützt und begleitet und das wird sie auch weiterhin tun.

Bekannte die zu Freunden wurden

Freundschaften ändern sich und wenn es Zeit ist zu gehen dann muss man Menschen ziehen lassen. Halt sie nicht auf, weine nicht hinterher, sei im Einklang mit dir selbst. Schließe für dich ab und lass alles hinter dir. Nach Regen kommt Sonnenschein und ich bin dankbar darüber zu wissen auf wen man sich verlassen kann. Eine Freundschaft besteht nicht darin sich ständig zu sehen. Auch die Balance zwischen Distanz und Nähe können eine Freundschaft sehr viel stärker und interessanter machen. Und ich freue mich darauf das neue Jahr mit diesen mir ganz wichtigen Freunden zu verbringen. Viele tolle Unternehmungen, Feste und Grillabende warten auf uns.

Reisen und Genießen

Dieses Jahr sticht eine ganz besondere Reise klar hervor – unsere Hochzeitsreise. Dazu habe ich euch auch einen Betrag, in mehrere Kapitel gegliedert, geschrieben und den findet ihr hier:

Schottland Reisebericht

Ich bin dankbar über die tollen Fotos die wir in Schottland mit unserem Hochzeits-Outfit machen durften. Ich bin dankbar dafür dass mein Mann jede Sekunde mitgespielt hat und mit auf den Zug aufgesprungen ist als ich auf der Suche nach der besten Fotografin Schottlands war. Die Fotos und das Video machen mich so wahnsinnig glücklich und ich glaube man kennt es mir auch an wenn ich davon erzähle.

Im neuen Jahr wird nicht weniger gereist. Viele tolle Hotels stehen auf unserer Liste die wir besuchen dürfen. Zeit zum Entspannen und Entdecken, Zeit für uns zwei – nur für uns zwei.

Rotwein Birnen

Neues Jahr neue Ziele

Ganz klar habe ich Ziele! Was es genau wird, wer weiß das schon? Ich lasse mich jedenfalls überraschen, bin aber schon ganz neugierig was da auf uns zukommen wird. Wie jedes Jahr befasse ich mich zum Jahreswechsel mit dem was ich im neuen Jahr umsetzen und verwirklichen möchte. Ganz oben auf der Liste steht „Ich sein“ – ganz klar zu kommunizieren wenn mir etwas nicht passt oder einfach auf Abstand gehen. Den unwichtigen Dingen gar keine Chance geben in mein Leben zu treten und mir mehr Zeit für Ruhe gönnen. Die Fotografie beschäftigt mich nun seit mittlerweile 2 Jahren nicht nur vor der Kamera nein auch dahinter und dafür möchte ich mir mehr Zeit nehmen um zu experimentieren und zu lernen. Das alles benötigt Zeit und Ruhe – keine Angst mein Blog geht wie gewohnt weiter, nur mit einer kleinen Änderung. Es wird nur noch einen fixen Beitrag in der Woche geben – ein leckeres und neues Rezept für euch. Alle anderen Tage der Woche bleiben flexibel und ich nehme euch ein Stück durch mein Leben mit.

Themen die ich gerne weiter ausbauen möchte? Ja die gibt es auch! Ich will weiterhin Stück für Stück meinen Plastikkonsum reduzieren und auch bei Kosmetika und Pflegeprodukten darauf achten das sie erstens Plastikfrei sind und zweitens Tierversuchsfrei. Ich will wieder Sport machen und auf unsere gemeinsame Ernährung achten. Denn Gesundheit ist unser wichtigstes Gut.

Mit Schwips und Rotwein Birnen ab in ein neues Jahr – 2020 ich freue mich auf dich!

Und jetzt heißt es auf in ein neues Jahr voller Abenteuer.

Für euch habe ich noch ein tolles Rezept für ein leckeres und schnelles Dessert auf Vorrat.

Denn meine Rotwein Birnen halten bis zu 1 Jahr und sind immer bereit für eine kleine Schlemmerei.

Rotwein Birnen

Rotwein-Birnen

Zutaten (4 Portionen):

  • 1 Liter Rotwein
  • 150 g Zucker
  • 4 Birnen
  • 1 Zimtstange
  • Saft 1 Zitrone

Rotwein Birnen

Zubereitung:

Birnen schälen. Wein mit Zucker, Zitronensaft und Zimt aufkochen. Die Birnen in den Weinsud legen und für 5 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend zur Seite stellen und abkühlen lassen. 2 große Gläser reinigen. Birnen nochmals aufkochen lassen, Zimtstange entfernen. Zuerst die Birnen aus dem Sud in die Gläser setzen (jeweils 2 Stück pro Glas) danach den Sud auf die Gläser verteilen. Schraubgläser gut verschließen und auskühlen lassen. Nun sind sie so ca. 1 Jahr haltbar. Wenn die Rotwein Birnen benötigt werden und nach Lust und Laune servieren. Der Sud kann mit etwas Maizena zu einer leckeren Sauce verarbeitet werden. (Maizena zugeben, aufkochen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen)

Rotwein Birnen

Gutes Gelinge,  wünscht euch eure Anja von